Selber nähen – Taschen

IMG_0463

 

Hallo! Hier bin ich mal wieder!

Ich möchte euch zwischendurch immer einmal einige Crafting Projekte vorstellen, die ich in letzter Zeit genäht, gestrickt, gewerkt habe.

Heute eine Tasche für eine Freundin: Material Baumwolle, Stoff vom blau-gelben Einrichtungshaus, Futter BW naturfarben mit Stofffarbe besprüht.

Die Tasche habe ich schon mehrfach genäht, auch für mich selbst. Ich liebe diesen raffinierten Schnitt mit den angeschnittenen Henkeln. Etwas kniffelig zu nähen, aber sehr schön!

Den Schnitt habe ich aus einem Buch von Tanya Whelan. Das Buch ist nun auch auf deutsch erhältlich.

 

 

Stollen- das einfachste Rezept – und sehr gut!

 

Am 2. Adventwochenende ist bei mir seit einigen Jahren immer Stollen-Back-Tag:

Ich mochte Stollen früher nie besonders. Gekaufte Stollen schmecken oft zu süß oder sind sehr trocken. Die selbst gebackenen Stollen mit Hefeteig waren auch nie so der Renner.

Vor ein paar Jahren war ich auf einer weihnachtlichen Lesung im Ismaninger Schloß. Dort gab’s in der Pause auch Stollen. Dieser Stollen war so gut,saftig und aromatisch. Das Beste: das Rezept wurde auch verteilt!

Das Besondere an diesem Stollen: er ist mit einem Mürbeteig mit Quark – auf gut bayrisch Topfen – zubereitet. Das bedeutet: kein Gehenlassen der Hefe und kein Zerfließen der Masse auf dem Backblech mehr.

Das Rezept läßt sich von den Zutaten auch variieren – vielleicht die Rosinen weglassen, dafür Marzipan dazu, andere Trockenfrüchte usw.

Wir lieben diesen Stollen! Ich habe heute 4 Stück gebacken, also die Zutaten mal vier genommen und den Teig in 2 Schüsseln gemischt und geknetet. Gebacken habe ich immer zwei Stollen auf einem Backblech, Backpapier auf das Blech und zwischen die beiden Stollen einen Streifen doppelt gelegte Alufolie.

Das Rezept: altbairischer-topfenstollen

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Cantuccini – das beste Rezept

 

 

Ich liebe Cantuccini zum Kaffee! Aber die gekauften, auch in Italien, schmecken oft muffig und langweilig. Dabei sind sie so schnell selbst zu backen.

Auch als Geschenk sind die Cantuccini immer sehr beliebt!

Das Rezept habe ich von meiner Mutter. Es wurde mittlerweile von mir an  Freunde oft weitergegeben und sogar ein Kaffee in Bamberg macht jetzt für seine Kunden diese Kekse!

Was braucht man:

  • 230g Mehl
  • 1,5 Teelöffel Backpulver
  • 170 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1/4 Teelöffel Zimt
  • einige Torpfen Zitronenöl oder Aroma
  • 200 g Mandeln oder Haselnüsse, ungeschält

 

So wird’s gemacht:

Eier und Zucker schaumig rühren, Zimt und Mehl mit Backpulver mit dem Knethaken unterrühren, dann die Nüsse mit der Hand untermischen. Aus dem recht weichen Teig – Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben – drei Rollen formen, dies auf das mit Backpapier belegte Blech legen  und  für 12 – 15  min in den auf 180 Grad vorgeheizten Bachofen schieben.

Nach dieser Zeit die Rollen herausnehmen – Vorsicht! sehr heiß und mit einem scharfen Messer in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben mit der Schnittseite wieder auf das Blech legen und in ausgeschalteten Ofen noch einmal 10 min backen lassen.

cantuccini-rezept  Rezept als pdf zum Ausdrucken

Einmachen?! Eine alte Konservierungsmethode neu entdeckt!

 

Wie viele andere Hausfrauen habe ich auch  lange Zeit Plastikdosen, auch der berühmten T-Marke, benutzt. Ich gebe zu: für einige  Dinge sind die Plastikdosen schon sehr gut. Aber als bewußter Verbraucher sollte man recyclen und auf Plastik möglichst verzichten.

Ich bewahre die Twistoff-Gläser mit dem Vakuum-Deckel von Marmeladen, Gurken, Obstkonserven auf – nein nicht alle!

Diese Gläser dienen nicht nur zur normalen Aufbewahrung, sondern auch zur Konservierung von Speisen. Zum Einkochen von Marmelade sind sie natürlich auch geeignet. Glas ist hygienisch, nimmt keinen Geschmack und keine Farbe an. Die Deckel müssen gelegentlich ausgetauscht werden, wenn sie wie hier beschrieben, vakuum-dicht schließen müssen. Es gibt die Gläser und die Deckel auch im Haushaltswarenladen, aber ich habe bisher immer auf die gebrauchten Gläser zurückgegriffen. Ob auf dem Deckel „saure Gurken“ steht ist doch egal.

So geht’s: Suppe, Gulasch, Eintopf, Soße kochend in die mit kochendem Wasser ausgespülten Gläser geben. Deckel fest aufschrauben. 5 Minuten kopfüber stehen lassen. Dann umdrehen und auskühlen lassen. Kalt in den Kühlschrank. Speisen halten sicher 2 Wochen.

Finde ich viel besser als einfrieren und wieder auftauen. Geht deutlich schneller und verbraucht weniger Energie!

Ideal zum Vorkochen und für Reste! Ich finde es sehr praktisch, eine Mahlzeit schnell aufwärmen zu können. Meine Mittagspause zu Hause ist zu knapp zum Kochen. Aber eine warme Suppe ist sehr lecker. So muss man auch Reste nicht innerhalb von 2 Tagen aufessen!

Diese Methode ist auch ideal für alle, die  Familienangehörige versorgen: meine Mutter freut sich immer sehr über ein Glas Gulaschsuppe, Kürbissuppe oder Eintopf!

 

Muffins

IMG_0560

 

Muffins sind mein Lieblingsgebäck für jeden Tag – schnell gemacht und mit vielen verschiedenen Zutaten immer wieder zu variieren mit Schokolade, Blaubeeren, Apfelstückchen, Cranberries usw.

Ein Muffinblech mit 12 Vertiefungen und Papierförmchen sind nötig. Dann kann es schon losgehen. Ich verwende zusätzlich die Papierförmchen. Sonst bekommt man die Muffins sehr schwer heil aus den Formen. Tipp: in die Vertiefungen ein paar Tropfen Wasser, dann die Förmchen hineinstellen. Sie verrutschen dann nicht mehr!

Rezept als pdf Muffins

 

 

 

Käsegebäck – selbst gemacht

 

Für eine Einladung zum Wein bei Freunden habe ich dieses Käsegebäck als Mitbringsel gemacht. Kam sehr gut an!

Geht ganz einfach und schnell! Alle Hartkäse sind geeignet – ich nahm einen Bergkäse.

Zutaten:
250g Mehl
150g Butter/Margarine
100 g geriebener Käse
1 Ei
Salz, Pfeffer, Chili nach Geschmack

Aus den Zutaten einen Knetteig bereiten, diesen 30 min in den Kühlschrank, dann Rollen formen, diese in Scheiben schneiden 85mm dick) und auf mit Backpapier belegtes Blech legen.
15-20 min bei 175 Grad backen

 

Biomülltüten – aus alter Zeitung

 

Das ist doch eine tolle Idee! Tüten für den Biomüll aus alter Tageszeitung – die Tüte kommt bei mir in ein quadratisches Plastikgefäß mit Deckel – und dann in die Biotonne.

Die Beschreibung läßt sich beim Anklicken desFotos lesen!

Kokoskuchen – schnell gemacht

Beim Stöbern meiner Vorräte fand ich noch Kokosflocken. Zum Wochenende wollte ich einen Kuchen backen, der sich einige Tage hält. Da ist der Kokoskuchen aus der Kastenform sehr gut geeignet.

Das Rezept lässt sich einfach abwandeln. Statt Kokosflocken eignen sich auch gemahlene Nüsse, eine Mischung aus Nüssen und gehackter Schokolade, statt Rum Milch.

Hier das Rezept als pdf!      Kokoskuchen