Stollen- das einfachste Rezept – und sehr gut!

 

Am 2. Adventwochenende ist bei mir seit einigen Jahren immer Stollen-Back-Tag:

Ich mochte Stollen früher nie besonders. Gekaufte Stollen schmecken oft zu süß oder sind sehr trocken. Die selbst gebackenen Stollen mit Hefeteig waren auch nie so der Renner.

Vor ein paar Jahren war ich auf einer weihnachtlichen Lesung im Ismaninger Schloß. Dort gab’s in der Pause auch Stollen. Dieser Stollen war so gut,saftig und aromatisch. Das Beste: das Rezept wurde auch verteilt!

Das Besondere an diesem Stollen: er ist mit einem Mürbeteig mit Quark – auf gut bayrisch Topfen – zubereitet. Das bedeutet: kein Gehenlassen der Hefe und kein Zerfließen der Masse auf dem Backblech mehr.

Das Rezept läßt sich von den Zutaten auch variieren – vielleicht die Rosinen weglassen, dafür Marzipan dazu, andere Trockenfrüchte usw.

Wir lieben diesen Stollen! Ich habe heute 4 Stück gebacken, also die Zutaten mal vier genommen und den Teig in 2 Schüsseln gemischt und geknetet. Gebacken habe ich immer zwei Stollen auf einem Backblech, Backpapier auf das Blech und zwischen die beiden Stollen einen Streifen doppelt gelegte Alufolie.

Das Rezept: altbairischer-topfenstollen

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Muffins

IMG_0560

 

Muffins sind mein Lieblingsgebäck für jeden Tag – schnell gemacht und mit vielen verschiedenen Zutaten immer wieder zu variieren mit Schokolade, Blaubeeren, Apfelstückchen, Cranberries usw.

Ein Muffinblech mit 12 Vertiefungen und Papierförmchen sind nötig. Dann kann es schon losgehen. Ich verwende zusätzlich die Papierförmchen. Sonst bekommt man die Muffins sehr schwer heil aus den Formen. Tipp: in die Vertiefungen ein paar Tropfen Wasser, dann die Förmchen hineinstellen. Sie verrutschen dann nicht mehr!

Rezept als pdf Muffins

 

 

 

Kokoskuchen – schnell gemacht

Beim Stöbern meiner Vorräte fand ich noch Kokosflocken. Zum Wochenende wollte ich einen Kuchen backen, der sich einige Tage hält. Da ist der Kokoskuchen aus der Kastenform sehr gut geeignet.

Das Rezept lässt sich einfach abwandeln. Statt Kokosflocken eignen sich auch gemahlene Nüsse, eine Mischung aus Nüssen und gehackter Schokolade, statt Rum Milch.

Hier das Rezept als pdf!      Kokoskuchen

Obstkuchen – in 10 Minuten

IMG_9963

Ich liebe selbst gebackene Kuchen. Meiner Meinung nach schmecken sie besser, sind ohne chemische Hilfsstoffe und kosten einen Bruchteil. Auch sind die einfachen Kuchen meist schnell zubereitet und die Rezepte, wie auch dieses, können gut abgewandelt werden.

Ich habe gestern einen Aprikosenkuchen gebacken. Das Rezept funktioniert auch sehr gut mit Apfelspalten, Pflaumen, Sauerkirschen, Johannisbeeren …

Der Kuchen hält sich auch 2 Tage und kann sehr gut eingefroren werden.

Das Rezept findet Ihr hier als pdf.

Obstkuchen – in 10 Minuten

Gutes Gelingen und guten Appetit!

 

Tortenboden aus Rührteig

 

 

Heute ein weiteres Rezept für einen leckeren Obstkuchen zum Wochenende.

Diesmal mit Rührteig – also mit Butter zubereitet. Dieser Teig ist sehr saftig, weicht aber nicht so schnell durch wie Biskuit. Ich bereite oft die doppelte Menge zu. Backe 2 Böden und friere einen Boden ein. So hat man immer schnell einen Obstkuchen.

Diesmal kommen wieder Erdbeeren drauf, aber man kann viele andere Früchte wie Himbeeren, gemischte Beeren, Pfirsiche – ohne Haut, Ananas usw nehmen. Eventuell mit Tortenguss die Früchte fixieren. Der Kuchen hält dann auch länger. Aber im Sommer den belegten Kuchen immer im Kühlschrank aufbewahren.

Hier das Rezept als pdf zum download!

Tortenboden aus Rührteig

Blitzbiskuit – oder der schnelle Tortenboden

 

Ich freue mich immer wieder auf die Erdbeerzeit – besonders Erdbeerkuchen ist mein Favorit!

Der Tortenboden für Obstkuchen ist wirklich schnell selbstgemacht und schmeckt viel besser als gekauft – und ist viel preiswerter!

Der Teig ist ein Biskuit – also ohne Fett! 2 Eier, Zucker, Mehl Backpulver – mehr braucht man nicht.

Als Belag eignen sich natürlich nicht nur Erdbeeren, sondern auch viele andere Früchte – roh oder gedünstet. Ich mache auf den Erdbeerkuchen immer einen Tortenguß, damit die Früchte nicht so leicht beim Schneiden herunterrutschen. Gut ist auch eine Schicht Vanillepudding unter dem Obst.

Hier das Rezept als pdf:

Blitzbiskuit – oder der schnelle Tortenboden

Lust auf einen Obstkuchen zum Wochenende?

 

Gerade habe ich zum Wochenende einen meiner Lieblingskuchen in den Ofen gesteckt – diesmal mit dem ersten Rhabarber. Das macht doch Lust auf Frühling!

Das Rezept ist sehr einfach und trotzdem raffiniert. Rührteig, Obst und dann oben drauf Haselnuss-Streusel. Die Obstsorten kann man variieren. Schön auch in Streifen auf den Rührteig, so hat man verschiedene Obstsorten auf einem Blech. Der Kuchen eignet sich auch sehr gut zum Einfrieren.

Obstkuchen mit Haselnuss-Streuseln                                                                                                                                                                         Hier das Rezept als pdf-Datei – auch zum Ausdrucken

Viel Spaß beim Backen und guten Appetit!

(ich war gerade beim Bäcker – dort kostet 1 Stück Rhabarber-Streuselkuchen 2,20€)