Radfahren – lebensgefährlich!

butterfly

 

Ich fahre immer mit dem Rad in die Arbeit. Nur etwa 10 Minuten in unserer Stadtrandgemeinde bei München. 

Vorgestern wurde ich auf dem Heimweg von einem Omnibus des MVV (Münchner Verkehrsverbund) umgefahren. Der Busfahrer streifte mich und mein Rad auf der linken Seite beim Überholen. Statt des vorgeschriebenen Abstandes von 1 Meter Abstand null!

Glücklicherweise konnte die hinter mir fahrende PKW-Fahrerin bremsen und ich wurde nicht auch noch von einem Auto überfahren.

Ich fiel auf die Straße, verletzte mich am linken Arm, Prellungen an den Beinen, HWS-Schmerzen, Anorak zerrissen, am Rad Schäden.

Natürlich wurde alles von der Polizei aufgenommen, Zeugen befragt. Die Lage ist eindeutig: Man muss mit ausreichendem Abstand an Radlern vorbei fahren.

Ich fahre natürlich auch selbst Auto und bin mir immer bewußt, wie schnell ein Unfall mit Fahrradfahren, besonders Kindern und alten Menschen passieren kann.

Ich bin gestern gleich wieder mit dem Rad in die Arbeit, um die Bilder aus dem Kopf zu bekommen. Das Gefühl des riesiges Busses neben dir, der dich umwirft, wird noch eine Weile immer wieder in mir aufsteigen.

In diesem Sinne: weiter Rad fahren – das beste Fahrzeug für mich – aber immer für die anderen mitdenken! Das Leben ist zu schön!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s