Jedes Ding hat seinen Platz – oder die ewige Suche

bluesquare.png

 

Viele Tage unseres Lebens verbringen wir mit suchen – daheim und am Arbeitsplatz.

Warum ist das so? Eigentlich ganz einfach! Die Dinge sind nicht an ihrem Platz.

Jedes Ding hat seinen Platz!

Wenn wir uns das klar machen, wird Aufräumen leichter und wir finden unsere Sachen auch wieder.

Bei mir haben die Schlüssel einen festen Platz, da kommen sie nach dem Heimkommen hin. Eine Schale, ein Brett, eine Schublade – was gefällt ist ok.

Auch Schmuck, Uhr, Brillen, Geldbeutel, Handy sollten feste Plätze haben. Nicht mal hier, mal da. Im Bad, im Schlafzimmer, auf dem Schreibtisch – das ist nicht gut. Wir erinnern uns nicht mehr, wo wir die Dinge zuletzt hingelegt haben.

Ich habe mir auch angewöhnt, meine Handtasche immer auszuräumen. So werden auch Quittungen nicht verlegt, sondern können zeitnah abgelegt werden. Sehr bewährt haben sich Taschenorganizer, gekauft oder selbst genäht. So sind die wichtigen Sachen immer in der Tasche in der Tasche und können schnell umgeräumt werden. Meine Arbeitstasche kontrolliere ich täglich vor der Arbeit.

Auch vor dem Ausmisten empfiehlt es sich wirklich, sich für die wichtigen, täglich gebrauchten Utensilien feste Plätze einzurichten!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s